Sonnenschein zum Beginn der (hoffentlich auch für mich) kurzen Woche!

Palme und blauer HimmelPassend zu meinem letzten Post wollte ich anmerken das es natürlich pünktlich zum Montag, dem Start also in die wunderbare Woche, die Sonne mal wieder am Start war!

Das Wochenende war im Prinzip ja nicht so schlecht, zumindest bei uns (Stuttgarter Gegend), allerdings wird das natürlich vom Montag getoppt! Perfektes Eisdielen-Wetter, strahlend blauer Himmel …

Gut, das wurde (zumindest in der Mittagspause) genutzt, allerdings bestehe ich auf Ausgleich 😉

Entenbraten – Rezept

Die Ente muss gesäubert, abgewaschen und von den restlichen Federn etc. befreit werden. Es empfiehlt sich das verbleibende Fett zu entfernen.

Füllung:

  1. 2 Äpfel entkernen und in Würfel schneiden, 2 Orangen schälen und schneiden, 2 Zwiebeln schälen und grob schneiden das ganze mit Senf, Salz & Pfeffer sowie Apfelmus vermengen

Ente:

  1. innen und außen mit Salz und Pfeffer einreiben.
  2. Füllung in die Ente stopfen und verschließen – ich hatte Spieße genommen – optimal ist es sie mit Garn zu vernähen

Im Ofen:

  1. 2 Orangen, 3 Zwiebeln und 2 Äpfel achteln und mit der Ente in den Bräter geben, halbe Flasche Cidre darüber – ab damit in den Backofen. 200°C Oberhitze und Umluft hatte ich gewählt
  2. Ente regelmäßig mit Honig bepinseln und jewels eine kleine Menge Cidre darüber – je häufiger desto besser!
  3. Haben wir die gewünschte Bräune erreicht wird der Bräter mit ALU-Folie abgedeckt und bleibt noch ca. 45 Minuten im Ofen (abhängig vom Gewicht des Vogels) – wenn man ein Bein mühelos herausziehen kann ist er fertig

Anrichten:

  1. Vogel auf dem Bräter nehmen und warmstellen
  2. restlichen Inhalt des Bräters in einen Topf o. ä. sieben – nachwürzen, je nach Geschmack – Soßenbinder dazu, kurz aufkochen und fertig
  3. Äpfel, Orangen und Zwiebeln kann man um den Vogel anrichten und selbstverständlich auch essen – wenn man das möchte.

An Beilagen gab es Rotkraut und Semmelknödel, schön aus der Packung, wie sich das gehört ;)

Entenbraten

Da ich schon lange nicht mehr in der Küche stand, außer um Kleinigkeiten, wie Pizza, Flammkuchen – selbstverständlich nicht (nur) aus der Truhe – und ähnliches zu machen habe ich mich dazu entschlossen einen Entenbraten zuzubereiten.

Natürlich ist chefkoch.de dank eines Internal Server Errors nicht erreichbar wenn ich das einmal im Jahr gebrauchen könnte, das nennt sich dann wohl Glück …

Über Google fand ich einige Rezepte auf kochbar.de. Ich werde 2 Rezepte kombinieren und  schauen was dabei raus kommt.

  1. wird die Ente innen und außen großzügig mit Salz und Pfeffer eingerieben
  2. werden für die Füllung Zwiebel, Äpfel, Orangen und Leber geschnitten um sie mit Beifuß, Semmelbrösel, Senf, Zucker, Salz, Pfeffer und Honig zu vermengen
  3. kommt die Ente mit Apfelwein in einen Bräter – Brust nach oben, allerdings wird nicht 1 LIter Apfelwein verwendet sondern so wenig wie möglich – ungefähr eine Tasse, dass die Ente im eigenen Fett braten kann. Regelmäßig mit Honig bepinseln und mit Sud übergießen
  4. erreicht der Vogel die gewünschte Bräune wird er mit ALU-Folie abgedeckt. Nach ca. 2 Stunden in der Röhre sollte sich, beispielsweise, ein Bein mühelos abtrennen lassen – dann ist der Vogel butterweich und damit fertig
  5. Ente aus dem Bräter, Füllung raus, Soße sieben, Fett abschöpfen, Teilen und (hoffentlich) genießen

Das mal zum groben Plan, morgen kann ich mehr dazu schreiben …

China loves White – Sunrise to Sunset

Für die Newcomer-Band „China <3s White“ durfte ich im Zuge meiner Tätigkeit bei anafy9 das erste von der Band aufgenommene Album gestalten.

In Zusammenarbeit mit den Bandmitgliedern entstand in einigen Meetings ein passendes Design.

Auf der Fan-Page der Band bei Facebook kann man genau das fotografierte Album gewinnen. Diese CD ist noch keine aus der Serie, die gerade in Produktion ist, sondern das von uns zusammen gebastelte Einzelstück mit dem die Optik ein letztes mal überprüft wurde.

 

Die Website der Band wurde auch von mir erstellt und wird in den nächsten Tagen an das Design des neuen Albums angepasst, mehr dazu in Kürze!

Hallo Welt – Teil 2

Nachdem Joomla! tatsächlich von WordPress als beliebtestes freies Content-Management-System abgelöst wurde wird es auch für mich Zeit dieses System zu verinnerlichen.

Diese Website ist meine private Website und dient, nachdem bisher jeder Versuch ein Online-Tagebuch in Form eines Blogs oder ähnlichem zu führen kläglichst gescheitert ist, dem Test und vor allem der Einarbeitung in die Individualisierung dieses Systems.

Allerdings bekomme ich es vielleicht auch hin ein wenig über die interessanten Dinge zu erzählen die unter anderem das Berufsleben mit sich bringt.

Hallo Welt!

Willkommen zur deutschen Version von WordPress. Dies ist der erste Artikel. Du kannst ihn bearbeiten oder löschen. Um Spam zu vermeiden, geh doch gleich mal in den Pluginbereich und aktivier die entsprechenden Plugins. So, und nun genug geschwafelt – jetzt nichts wie ran ans Bloggen!